VPN Vergleich

Der einfache VPN Vergleich von Beyondo.

{{ currentTax.activeTerm?currentTax.activeTerm.name:' ' }}
Filtern
{{displayValue}}

Die besten VPN Anbieter

Aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen VPN Anbietern auf dem Markt, kann man schnell den Überblick verlieren. Im Folgenden werden somit die Top 5 Anbieter aufgelistet. Sie alle bieten einen hohen Sicherheitsstandard, mehrere Protokolle, eine Vielzahl an Servern und Standorten und sind zudem einfach zu bedienen.

NordVPN

Dieser VPN Anbieter besitzt mehr als 5300 Server und dies an über 50 Standorten. Bei den Protokollen sowie bei der Verschlüsselung wird OpenVPN, AES-256 und beispielsweise WireGuard verwendet. NordVPN bietet außerdem eine Vielzahl an zusätzlichen Funktionen, wie Smart DNS oder Split-Tunneling. Dadurch können vor allem ausländische Streaming-Anbieter einfach entsperrt werden. Auch einen Werbeblocker sowie ein Malwareschutz sind Teil des Angebots.

Vorteile

  • Smart DNS
  • lückenlose Transparenz
  • große Serverauswahl
  • mit WireGuard
  • fürs Streaming inländischer und ausländischer Anbieter
  • mit vielen Zusatzfunktionen
  • einfache Bedienenbarkeit
  • mit Malwareschutz
  • inkl. Werbeblocker

ExpressVPN

Dieser Anbieter kommt mit einer Vielzahl an Extras, wie einem WLAN-Schutz oder dem Split-Tunneling. ExpressVPN besitzt zudem über 3000 Server und dies an 160 Standorten. Weiterhin beeindruckt dieser Anbieter durch eine hohe Anonymität und eine optimale Sicherheit. Auch fürs Streaming ist ExpressVPN ideal, wie ein Test erwies. Das Besondere bei diesem VPN Anbieter ist, dass er über eine eigene App für den Router verfügt.

Vorteile

  • mehr als 3000 Server
  • hohe Sicherheit durch TrustedServer-Technologie
  • mit WLAN-Schutz
  • ideal fürs Streaming
  • einfach zu bedienen
  • mit App für den Router

Surfshark

Dieser VPN Anbieter überzeugt mit mehr als 3000 Servern in insgesamt 65 Ländern. Man hat außerdem die Möglichkeit beliebig viele Geräte über dieses VPN zu schützen. Der Dienst kommt weiterhin mit eigenen Servern und ist sowohl beim Up- als auch beim Download vergleichsweise besonders schnell. Aus diesem Grund wird Surfshark von vielen vor allem fürs Streaming eingesetzt, wie ein Test zeigte. Der No-Borders-Modus ermöglicht weiterhin einen unbeschränkten Zugriff in den Ländern, in denen das Internet zensiert wird. Es gibt auch einen integrierten Werbeblocker.

Vorteile

  • große Serverauswahl
  • ohne Gerätebeschränkung
  • hohe Sicherheit und Transparenz
  • schnell
  • einfach zu bedienen
  • mit VPN-Verschleierungsfunktionen
  • No-Log-Policy

VyprVPN

Dieser Anbieter richtet sich vor allem an Einsteiger, da die Oberfläche sehr übersichtlich gestaltet und die Bedienung dadurch besonders einfach ist. VyprVPN beeindruckt weiterhin durch modernste Technik und schnelle Server. Dadurch ist dieser VPN Anbieter ideal für das Streamen von inländischen und ausländischen Diensten. Es gibt mehr als 700 Server in insgesamt 62 Ländern. Dadurch ergeben sich über 200.000 IP-Adressen.

Vorteile

  • über 700 Server
  • hoher Sicherheitsstandard
  • mit WireGuard
  • P2P-/Torrent-Unterstützung
  • gute Geschwindigkeit
  • fürs Streaming inländischer und ausländischer Anbieter
  • mit VPN-Verschleierungsfunktionen

ProtonVPN

Dieser VPN Anbieter kommt mit über 380 Servern in mehr als 30 Ländern. Einem werden viele gute Sicherheitsfunktionen geboten, die die Verbindung effektiv schützen. Ein Test erwies, dass die Daten mit einer Verschlüsselung von AES-256 geschützt werden. Zusätzlich bietet dieser Anbieter auch die Perfect-Forward-Secrecy-Funktion. Diese gewährleistet einen neuen Schlüssel bei jeder Server-Verbindung. Weiterhin profitiert man bei diesem VPN Anbieter von einer hohen Anonymität, einer zeitgleichen Transparenz und einer einfach verständlichen Datenschutzrichtlinie.

Vorteile

  • einfach zu bedienen
  • hohe Transparenz und Sicherheit
  • ideal fürs Streaming
  • sehr gute Geschwindigkeit
  • mit P2P-/Torrent-Unterstützung

Darauf kommt es bei einem VPN an

Bei der großen Anzahl an VPN Anbietern, die es gibt, ist es wichtig vor dem Kauf auf einige Kriterien zu achten. Anhand dieser erfährt man, ob der jeweilige Anbieter den eigenen Bedürfnissen entspricht und sich beispielsweise für das Land eignet, in dem man sich befindet. Vor allem wer VPN fürs Streaming von ausländischen Serien verwenden möchte, sollte vorher unbedingt überprüfen, ob dies mit dem jeweiligen Dienst möglich ist.

Funktionen des VPNs

Zunächst einmal ist es wichtig, dass der VPN Anbieter einen maximalen Schutz für die eigene Privatsphäre bietet, vor allem bei Tor-Nutzern. Es handelt sich bei Tor als auch bei VPN um Möglichkeiten zur Verschlüsselung der Online-Aktivitäten und der Verhinderung einer Identifizierung der Nutzer. Tor dient mehr der Anonymität, während VPN vorwiegend die Privatsphäre schützt. Eine Kombination beider Tools sorgt natürlich für einen optimalen Schutz. Bei der Auswahl sollten Sie somit auf einen VPN Anbieter achten, der die Tor-Verbindungen in dem eigenen Netzwerk unterstützt.

Weiterhin ist es wichtig das richtige VPN-Protokoll zu wählen. Je nach Anbieter stehen einem, wie ein Vergleich zeigte, unterschiedliche Protokolle zur Auswahl, die auch als Verschlüsselungsprotokolle bezeichnet werden. Zu den gebräuchlichsten Protokollen zählen PPTP, OpenVPN, Wireguard, IKEv2 und L2TP/IPSec. Sie sollten somit bei der Auswahl des Anbieters darauf achten, welche Protokolle verwendet bzw. angeboten werden. Eine weitere wichtige Funktion stellt der Kill Switch dar. Mit dieser Technologie wird die Verbindung zu einem Server ununterbrochen überwacht. Sollte es zu einem Abbruch der Verbindung kommen, sorgt der Kill Switch dafür, dass auch die gesamte Internetverbindung abgebrochen wird. Dies verhindert somit bei Ausbleiben von VPN, dass Hacker oder Unternehmen die eigenen Daten einsehen können. Ebenfalls wichtig ist auf eine Kompatibilität des VPN Anbieters mit unterschiedlichen Plattformen zu achten, wie Windows, iOS oder auch Linux. Nicht jeder Anbieter ermöglicht nämlich eine Verwendung des Schutzes auf allen Geräten.

Serveranzahl und Standorte

Es ist ebenfalls darauf zu achten, dass der Anbieter möglichst viele Server besitzt und auch eine Vielzahl an Standorten abdeckt. So sollte man beispielsweise darauf achten, dass es entsprechend Server und Standorte in der Nähe gibt. Dies ist häufig bei weniger bevölkerten Teilen eines Landes problematisch. Teilweise gibt es auch einen eingeschränkten Internet-Service, der Probleme bereiten könnte. So muss das VPN mit den Servern effektiv gegen diese Einschränkungen wirken. Personen, bei denen es im Land eine staatliche Überwachung der Privatsphäre gibt, sind am besten bei einem Anbieter aufgehoben, bei denen man einen Server außerhalb des Landes wählen kann.

Geschwindigkeit

Bei einer Verschlüsselungstechnologie wie VPN kann es manchmal zu einer langsamen Internetverbindung kommen. Dies liegt meistens daran, dass ein Server überlastet und dadurch zu langsam ist. Auch hierbei profitiert man entsprechend von einer größeren Serveranzahl. Eine langsame Verbindung kann auch an einem zu weit entfernten Server liegen. Somit sollten Sie darauf achten, dass es viele Server gibt, die geografisch in der Nähe liegen.

Sicherheit und Privatsphäre

Die Themen Privatsphäre und Sicherheit sind natürlich einer der wichtigsten bei einem VPN Anbieter. Die Protokolle dienen der hohen Sicherheit. Je nach Anbieter stehen unterschiedliche zur Auswahl. Sie müssen in diesem Zusammenhang aber auch darauf achten, dass es sich um ein echtes VPN und nicht nur um ein Proxy handelt. Zweiteres verhindert nämlich keinen Zugriff von Hackern oder der Regierung.

Es ist auch auf die Logs zu achten. Wird keinerlei Protokollierung von dem VPN Dienst vorgenommen, wird dies als ,,Zero-Logs‘‘ bezeichnet. Nur in sehr seltenen Fällen ist dies jedoch der Fall. Meistens werden minimal einzelne Daten gespeichert, die für gewöhnlich auch kein Problem für die Anonymität darstellen. Bei der Ausfall eines Dienstes ist es wichtig auf die Richtlinien zu achten und somit darauf, was protokolliert wird. Die Bandbreitenauslastung ist beispielsweise Teil der Metadaten, die häufig aufgezeichnet werden. Auch die Anzahl an Geräten, mit denen man eingeloggt ist, kann protokolliert werden, und sollte ebenfalls kein Problem darstellen.

Kosten

Ein Vergleich zeigt, wie unterschiedlich die Kosten der einzelnen VPN Anbieter sind. Komplett kostenlose Dienste gibt es für gewöhnlich nicht, ohne dass man dabei Einschränkungen in der Sicherheit oder der Anonymität in Kauf nehmen muss. Es ist dennoch empfehlenswert vor dem Kauf einen Preisvergleich durchzuführen. Dabei ist darauf zu achten, dass man nicht zu viel für Funktionen oder Extras eines Anbieters zahlt, die man nicht benötigt. Zeitgleich muss man jedoch damit rechnen, dass ein umfangreicher Service entsprechend mehr kostet.

Kundensupport

Weiterhin sollte auf einen zuverlässigen Kundenservice geachtet werden. So sollte der Anbieter unbedingt einen 24/7-Kundensupport anbieten. Es kann nämlich immer zu Problemen kommen, und so ist es wichtig, dass Sie jederzeit jemanden erreichen können.

So funktioniert ein VPN

Wenn Sie sich über einen VPN mit dem Internet verbinden, werden Ihre Daten, wie die IP-Adresse, durch einen speziellen Remote-Server verschleiert. Dieser Server dient dann als neuer Ursprung. Dadurch können weder der eigene Internetdienstanbieter noch Dritte in Ihre Daten einsehen oder erfahren, welche Webseiten Sie besucht haben. Man kann VPN somit als eine Art Filter ansehen, durch den man anonym und sicher im Internet unterwegs ist. Auch Hacker haben dadurch keinen Zugriff, was vor allem bei der Nutzung des Online-Bankings vorteilhaft ist.

Mittlerweile wird diese Verschleierungstechnologie jedoch auch für das Umgehen von Sperren im Internet verwendet, um somit Zugriff auf regionale Webinhalte zu erhalten. Viele Streaming-Dienste beispielsweise stellen unterschiedliche Serien und Filme nur für Nutzer aus bestimmten Ländern zur Verfügung. Mit einem VPN haben Sie die Möglichkeit sich mit einer ausländischen IP-Adresse zu verschleiern und dadurch auf die Oberfläche des Streaming-Dienstes zuzugreifen. Dadurch steht Ihnen dann das gleiche Angebot zur Verfügung, wie den Nutzern, die tatsächlich im jeweiligen Land wohnen.

Weitere VPN Themen

Entdecke weitere VPN Vergleiche und Unterthemen rund um Virtual Private Networks.

FAQ zu VPN Vergleich

Häufig gestellte Fragen

VPN ist die Abkürzung für Virtual Private Network (übersetzt: Virtuelles Privates Netzwerk). Solch ein Netzwerk ermöglicht eine anonyme und gesicherte Verbindung mit dem Internet. Es kann sich dabei um ein privates – oder um ein Unternehmensnetzwerk handeln. Teilweise wird VPN von Geschäftsreisenden verwendet, die Ländersperren umgehen möchten. Am häufigsten dient solch ein Netzwerk jedoch dazu unbeschwert im Internet zu surfen, ohne dass Unternehmen oder auch Hacker in die eigenen Daten einsehen können. Zu diesen Daten gehören beispielsweise die IP-Adresse oder auch Bankinformationen, wenn diese beim Online-Banking eingegeben werden. Heutzutage verwenden viele VPN auch um ausländische Serien oder Filme zu streamen, die nur für Internetnutzer aus bestimmten Ländern zugänglich sind. Man hat mit solch einem Netzwerk die Möglichkeit mit einer IP-Adresse aus unterschiedlichen Ländern zu surfen, sodass es so aussieht, als würde man sich in diesem Land befinden.

Ein Vergleich und Test zeigten, dass es viele empfehlenswerte VPN Anbieter gibt, die in vielen Punkten überzeugen. Generell ist es immer wichtig, dass der Dienst einem eine optimale Sicherheit bietet und man im Internet tatsächlich anonym surft. Je nachdem, ob man das VPN auch zum Streamen ausländischer Serien und Filmen verwenden möchte, ist auf ausreichende Server zu achten und eine damit verbundene hohe Geschwindigkeit. Zu empfehlende VPN Anbieter wären NordVPN, ExpressVPN und Surfshark. Sie alle besitzen eine übersichtliche Bedienungsoberfläche sowie über 3000 Server und es sind jeweils mehr als 50 Standorte vertreten. Ausreichende Sicherheit bei den Anbietern ist zudem durch unterschiedliche Protokolle gewährleistet.

Komplett kostenlos gibt es nahezu keine VPN Anbieter. Meistens wird einem nur eine Testversion zur Verfügung gestellt. Durch diese kann man in einem Zeitraum von drei bis sieben Tagen alle Funktionen des Anbieters kostenlos nutzen. Vereinzelt gibt es kostenlose VPN Dienste, die einem jedoch nur eine eingeschränkte Standortauswahl anbieten. Auch das Datenvolumen im Monat ist begrenzt. Zudem gibt es was die Protokolle betrifft, eine kleine Auswahl. Es lohnt sich somit immer zu einem kostenpflichtigen Dienst zugreifen, wenn man sich einen umfassenden Schutz wünscht.

Zunächst muss man sich für einen Anbieter entscheiden und sich das VPN herunterladen. Für mobile Geräte gibt es dafür spezielle Apps. Anschließend wählt man einen Server und verbindet sich mit diesem. Einem stehen dabei eine Vielzahl an Standorten zur Verfügung. Dies bedeutet, dass man sich ein Land auswählen muss, von dem man seine vorübergehende IP-Adresse haben möchte. Anschließend kann man dann wie gewohnt im Internet surfen. Man hat auch die Möglichkeit zwischendurch den Standort zu wechseln.

Die Sicherheit hängt unter anderem von den Protokollen ab und somit von dem jeweiligen VPN Anbieter. Es gibt somit einige, die besser und wieder andere die schlechter in puncto Sicherheit abschneiden, wie es ein Vergleich zeigte. Im Grunde genommen bieten sie einem einen ausreichenden Schutz im Internet und ausreichende Anonymität. Man hat zusätzlich aber auch die Möglichkeit VPN in Verbindung mit Tor zu nutzen.

Standorte

VPN Standorte

Entdecke VPN Standorte aus unserem Vergleich und finde den passenden VPN Anbieter mit Servern in deiner Wunschregion.

Weitere VPN Themen

Entdecke weitere VPN Vergleiche und Unterthemen rund um Virtual Private Networks.